reflections

Kann man die Fähigkeit verlieren, zu fühlen?!...

Als ich mich neulich mit Marcel getroffen habe, war ich durchaus aufgeregt und ein wenig neben der Spur, wie vor dem ersten großen Date mit einem wirklich tollen Jungen. Doch irgendwie, habe ich keinen Funken gespürt. Vielleicht liegt es daran, dass wir uns schon einige Zeit kennen, auch etwas persönlicher. Aber das glaube ich nicht, denn es ist schon einige Zeit her, dass wir uns gesehen haben und nun scheint etwas zwischen uns wieder aufzuleben. 

Ich weiß mit Sicherheit, dass ich ihn noch mag und auch nicht unbedingt einen Korb geben würde, aber irgendwie fehlen die Flugzeuge im Bauch. Auch die Spannung fehlt, die zwischen zwei Menschen entstehen kann, kurz bevor der erste Kuss naht und man ihn schon ganz deutlich fühlen kann.

Er sagte mir, dass er es sehr schön fand mich wieder zu sehen und dass er mich grad gar nicht mehr aus dem Kopf bekommen könnte. Wenn man früher so etwas von dem Jungen zu hören bekam, in den man grade hemmungslos verliebt war, machte man doch Luftsprünge. Doch jetzt?!... nichts!

Natürlich habe ich mich darüber gefreut und es geht mir mit ihm auch genauso, aber irgendwie ist dieses Gefühl weit, weit weg.

Stumpfen wir mit der Zeit ab? Verliert etwas an Bedeutung, nur weil wir es schon 100 Mal gehört haben und dann doch enttäuscht wurden? Wie kann man dieses „stand-by“ – Gefühl überwinden?

Einige Tage später wurde mir klar, ich glaube ihm einfach nicht. Die Vorstellung, dass es so wäre ist schön, aber ich bin längst nicht mehr so blind, ihm, oder anderen, einfach so zu glauben. Doch was kann man tun um wieder vertrauen fassen zu können? Es ist schwer sich einfach so fallen zu lassen und Hals-Über-Kopf  in etwas Neues zu springen, doch wenn wir uns ganz und gar davor verschließen, verpassen wir vielleicht etwas. Vielleicht nicht unbedingt den oder die Eine, aber eine wichtige Erfahrung oder einfach nur eine schöne Zeit.

Fest steht jedenfalls, dass niemand für immer allein bleiben möchte und es schön ist einige Dinge mit Jemandem zu teilen, wer dieser allerdings sein wird, ist unklar. Ich glaube, man sollte tief in sich hineinhören und irgendwann zeigt einem das Herz, den richtigen Weg.

12.2.10 03:21

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung